Live Musik machen

Digitale Musik

BACKSTAGE

Die Software Gig Performer ist meine Wahl für computergestützte Livemusik.

Gig Performer
Gig Performer - Rack

Audiocomputer

Ich nutze einen Rechner von Digital AudionetworX mit einen Intel i9-9900K, 32 GB Ram, zwei Samsung Speichermodulen à 500 GB und einem eingebautem RME HDSPe AIO Audiointerface.

Oben: Fokusrite Isa One Mic-Preamp mit AD-Converter 192 kHz verbunden über Toslink mit der Audio Workstation Compact
Unten: ein zweiter Audio PC

Billig kann teuer werden

Stress von vornherein vermeiden – keine Kompromisse machen, billig wird später nur teuer. Dann kauft man zweimal.

Beim Spezialisten einkaufen, lieber üppig dimensioniert, dann kommt man ein paar Jahre gut über die Bühne.

Die Audio Workstation Compact hat ein besonders flaches 19″-Gehäuse mit 40 cm Tiefe, das nur 2 Höheneinheiten im Rack benötigt.

Damit ist der Audiocomputer ziemlich schnell im Betrieb und auch für den mobilen Einsatz tauglich.

Portablen Bildschirm anschließen über Thunderbolt, Funktastatur mit integriertem Mauspad….

Ich habe früher für den mobilen Einsatz immer ein Notebook gehabt. Aber ein Laptop ist heute bei weitem nicht mit der Leistung dieser Workstation vergleichbar.

Außerdem braucht ein Notebook ja ein externes Audiointerface.


Instrumente

Wir haben jetzt eine Software und eine Hardware für die Live-Musik, jetzt brauchen wir ein paar Instrumente.
Da ich mit dem universellen Frequenzmodell der natürlich reinen Stimmung arbeite,
kommen bei mir nur Instrumente auf den Rechner,
die flexible Tuning-Möglichkeiten aufweisen.
Hier kommt das Microtuning in Spiel.

Weitere digitale Instrumente
mit professionellen Tuning-Möglichkeiten:

Native Instruments:
Kontakt, Absynth, FM8, mit Einschränkungen Reaktor

Wichtig ist die Unterscheidung von digitalen Instrumenten nach Art der Klangerzeugung. Ich bevorzuge Instrumente mit physikalischer Modellierung und bestimmte Synthesizer.

Dann gibt es solche, die schwieriger zu handhaben sind. Hier ist eine Liste, auf der viele dieser Art aufgeführt sind.

Die Instrumente, die ich aufgeführt habe, sind völlig ausreichend für die anspruchsvolle professionelle Musikproduktion.

Ich habe aber auch analoge Instrumente im Einsatz, die sich mit der reinen Stimmung vertragen. Das aber ist eine andere Geschichte.

Sampler sind keine echten Instrumente. Sie geben wieder, was jemand irgendwo in irgendeiner Tonhöhe aufgenommen hat, ein Playback, kein Original.


Reine Stimmung

Alle diese Instrumente haben Microtuning – Features an Bord. Damit realisiere ich die reine Stimmung. Wenn die reine Stimmung nicht möglich ist, dann nehme ich gerne auch die pythagoreische oder die Maria-Renold-Stimmung.
Im Falle der Gitarre muss dann die gleichstufige Stimmung gespielt werden. Die aber dann mit dem Kammerton 432 Hz.

Die reine Stimmung basiert auf der Naturobertonreihe. Das ist so etwas wie die Schwerkraft, ein Naturgesetz, nicht mehr zu hinterfragen….aber für manche Musik schwer einzusetzen. Chöre zum Beispiel singen ohne Probleme in der reinen Stimmung. Eine Drehleier beherrscht auch dieses Tuning. Klaviere können das prinzipiell auch, nur braucht man für 12 Tonarten 12 Klaviere. Nachlesen.
Ein Computer hat nun gar keine Probleme damit, die Probleme bringt die gleichstufige Stimmung mit.

Lautsprecher – PA

Nun kommen die Lautsprecher dran: für Zuhause stehen die Adam A7X – Boxen bereit.
Soll es mal was Größeres außer Haus sein, ist das Bose L1 System eine gute Wahl.

Bose L1 Classic

Musik Session Demo

Hier habe ich ein Bildschirm-Video vom Geschehen. Es zeigt den Gig Performer mit der Aufnahme, das Premastern auf Cubase und das Mastern mit Wavelab.
Das Video ist etwas chaotisch, es ist das erste Mal, dass ich so was mache. Aber so läuft das eben ab.
Ich spiele die Titel, nehme das Gespiele live auf, lade die einzelnen Spuren in Cubase, ab und zu mit einer kleinen Bearbeitung, dann geht es weiter mit Wavelab zum Mastern.
So kommt das Gespielte dann ins Internet.
Das ist ziemlich zeitsparend.


Weiter zu Live Musik mastern


  1. Muladhara Chakra Meditation - 128 Hz
  2. Vishuddha Chakra Meditation - 384 Hz
  3. Svadhishthana Chakra Meditation - 288 Hz
  4. Manipura Chakra Meditation - 320 Hz
  5. Ajna Chakra Meditation - 432 Hz
  6. Sahasrara Chakra Meditation - 480 Hz
  7. Kalimba and Bass - 128hz
  8. Night Bowls - 128 Hz