Makrobiotik

Die makrobiotische Lebens- und Ernährungsweise wurde ursprünglich von dem japanischen Philosophen George Ohsawa (1892 –1966) begründet

Im Mittelpunkt der Makrobiotik steht das Prinzip von Yin und Yang steht.

  1. Yin/Yang sind zwei Pole, die in Kraft treten, wenn die unendliche Expansion den geometrischen Punkt der Zweiteilung erreicht.
  2. Yin/Yang ergeben sich fortlaufend aus der unendlichen Expansion.
  3. Yin ist zentrifugal, Yang zentripedal. Yin und Yang erzeugen die Energie.
  4. Yin zieht Yang an, und Yang zieht Yin an.
  5. Yin und Yang in variablen Proportionen kombiniert, erzeugen alle Phänomene.
  6. Alle Phänomene sind vergänglich, es sind unendlich komplexe Bildungen, durch ihre Komponenten Yin und Yang in ständiger Bewegung gehalten. Alles ist ruhelos.
  7. Nichts ist vollkommen Yin, nichts vollkommen Yang, auch wenn es in seiner Erscheinung sehr einfach ist. Alles enthält die Polarität in jeder Phase seiner Bildung.
  8. Es gibt kein Neutrum. Immer überwiegt entweder Yin oder Yang.
  9. Die Anziehungskraft ist der Verschiedenheit der Komponenten Yin und Yang proportional.
  10. Zwischen Yin und Yang bestehen außer den anziehen-den auch abstoßende Kräfte.Abstoßung, beziehungsweise Anziehung sind Yin und Yang umgekehrt proportional.
  11. Aus Zeit und Raum erzeugt Yin Yang, und Yang erzeugt Yin.
  12. Jeder physikalische Körper ist Yang im Zentrum und Yin an der Oberfläche.

Für körperliche und geistige Gesundheit muss der Mensch in allen Dingen einen Ausgleich zwischen Yin, der sich ausdehnenden, und Yang, der sich zusammenziehenden Kraft anstreben.
Die Ernährung spielt in der Makrobiotik die tragende Rolle. Alle Lebensmittel werden mehr oder weniger einer der jeweiligen Kräfte zugeordnet, die Einteilungskriterien sind vielfältig und hängen auch von der Zubereitungsart ab.

Yang- und Yin-betonte Lebensmittel

Lebensmittel mit einem überwiegenden Yang-Anteil sind unter anderem Eier, Fleisch, Meersalz, salziger Hartkäse, Geflügel, Fisch und Meerestiere. Yang-starker Grundstoff ist das Natrium, Yin-starker Grundstoff ist Kalium. Als Lebensmittel mit einem höheren Yin-Anteil gelten z. B. polierter Reis, Auszugsmehle, Tomaten, Kartoffel, Milch, Sahne, Joghurt, Pfeffer und Curry.

Das Ziel der Makrobiotik ist es, durch geeignete Nahrungsmittelauswahl und Zubereitung ein optimales Yin-Yang-Verhältnis von 5:1 zu erreichen, das aus dem Verhältnis der Mineralstoffe Kalium und Natrium im braunen Reis abgeleitet wurde.

Der Reis wird in der Lehre als optimales Lebensmittel betrachtet. In Getreide herrscht ein ähnliches Yin-Yang-Verhältnis, so dass es die Grundlage der makrobiotischen Ernährung bildet. Es wird ergänzt durch solche Lebensmittel, die diesem Gleichgewicht am nächsten sind. Der Yin- bzw. Yang-Charakter eines Lebensmittels hängt nicht nur vom Kalium-Natrium-Verhältnis ab, sondern auch vom Wassergehalt, von der Farbe, Wachstumsform, -zeit und -geschwindigkeit.

Für Frauen, die von Natur aus mehr „Yin sind“, muss die Ernährung anders aussehen als für Männer, die mehr zu Yang tendieren. Auch die Zubereitungsart kann den Yin- oder Yang-Charakter einer Mahlzeit beeinflussen: So wirken Abkühlen, Verdünnen, Zerkleinern und der Zusatz von sauren oder süßen Zutaten „yinisierend“. Wärmezubereitung, Zusatz von Salz und Überdruckbehandlung gelten als „yangisierend“.

Yin und Yang in der makrobiotischen Ernährung
Makrobiotische Ernährungslehre

Das Buch ist die Grundlage der makrobiotischen Ernährung.

Meine Erfahrung mit der Makrobiotik

Die Vergangenheit

Angefangen habe ich ziemlich radikal mit einer eng das Buch angelehnten Ernährungsweise als Experiment während meines Studiums der Pädagogik mit dem Schwerpunkt Persönlichkeitsentwicklung.
Ich lernte die Wirkungen der Lebensmittel auf Körper und Geist zu unterscheiden, habe sozusagen die Liste der von Ohsawa erwähnten und nach Yin- und Yang Eigenschaften eingeteilten Nahrungsmitteln abgearbeitet.
Er hat Recht, das war mein Fazit.
Mein körperlicher Zustand besser, Erkältungen zum Beispiel kamen weniger vor, verschwanden schneller.
Allerdings begann mich zu der Zeit auch mit Yoga und Meditation. Es passte alles gut zusammen.

Dann aber kam mein Berufsleben mit dem Anpassungsdruck an die Normalität.
Es entwickelte sich ein oft nicht überbrückbarer Arbeit-Freizeit-Gegensatz führte zu einigen körperlichen Ermüdungs- und Abnutzungserscheinungen.

Erst als ich aufhörte, tagtäglich lohnabhängig zu arbeiten, besserte sich der Zustand.

Die Gegenwart

Als ich Schluss machen konnte mit meinen Job, besserte sich der Allgemeinzustand.

Jedoch bekam ich es nun Nachwirkungen meiner manchmal ausgeuferten Lebensweise zu tun.

Die Akku war leer, Burn-out ist ein ähnliches Wort, ich meine aber, dass ich selbst schuld gewesen bin, ich hätte ja nicht mitmachen müssen.

Nun, es war halt eine karmische Erfahrung, die so schlimm auch nicht war, aber auf die ich in Zukunft aber verzichte.

Ich knüpfte wieder an meine Studienzeit an und entdeckte die einfache Lebensweise neu.

Topf mit Tofu und Nudeln
Topf mit Tofu und Nudeln

Die Zukunft

Es gibt einen Weg heraus aus dem Gegensatz von Leben und Tod, von Gesundheit und Krankheit.

Das ist jetzt Gegenstand meiner Forschung.

Die Makrobiotik ist ja ein Teil der Yin-Yang-Realität, Teil der Dialektik, Teil des Prinzips der individuellen, der universellen und der transzendenten Existenz Gottes.

Der Weg in die Einheit ist wahrscheinlich lang und beschwerlich, oder?

Ich werde berichten.

Crown Chakra 480 Hz

Mein Ratschlag: alles selbst überprüfen, ausprobieren, an den eigenen Weg anpassen
Was andere so meinen, sollte immer nur eine Anregung, Inspiration und Diskussionsgrundlage sein.
Je intensiver Menschen auf einer Wahrheit bestehen, desto unwahrer könnte sie sein.


Ausgewählte Nahrungsmittel nach Yin und Yang

Ohsawa hat in seinem Buch „Makrobiotische Ernährungslehre eine Liste zusammengestellt, die recht umfassend ist. Aber ich nenne nur die Nahrungsmittel, bei denen ich sicher bin, weil ich sie „erforscht“ habe. Ich ernähre mich also mit diesen Lebensmitteln. Aber ob das für jeden gesund ist, da habe ich meine Zweifel. Ich esse auch mal anderes, gerne auch unterwegs eine Pizza, aber hier stelle ich sozusagen den Standard dar.

Die Aufzählung beginnt immer mit dem Yin-haltigstem Nahrungsmittel (1) und setzt sich dann fort bis zum Yang-haltigstem Nahrungsmittel. Die Aufzählung ist wirklich total subjektiv, nur durch meine jahrelange Praxis entstanden und sicher bin ich mir auch nicht. Man müßte das Verhältnis der Mineralstoffe Kalium und Natrium messen.

Erstellen Sie sich doch mal selbst eine Liste.

Getreide

1 Mais
2Hirse
3Haferflocken
4Gerste
5Weizen
6Reis
7Roggen
8Dinkel
9Buchweizen

Verschiedenes

1Honig
2Butter
3Margarine
4Olivenöl
5 Sonnenblumenöl
6Sesamöl
7Camenbert
8Edamer
9Schweizer Käse

Gemüse

1Spargel
2Kartoffel
3Sellerie
4Blumenkohl
5Kohl
6Rote Beete
7Zwiebel
8Spinat
9Salat
10Rübe
11Kohlrabi
12Knoblauch
13Mohrrübe

Fisch, Fleisch und Milchprodukte

Standardmäßig esse ich keine tierischen Produkte. Ich bin aber kein Veganer.
Pfannkuchen werden mit Butter gebacken, auf die Erdbeertorte kommt Schlagsahne, auswärts esse ich dann auch mal Fisch, Fleisch nur, wenn es nicht anders geht.
Man darf da auch keine Abneigungen haben. Ein gesunder Organismus verträgt alles.

Obst

1Banane
2Birne
3Weintraube
4Melone
5Erdbeere
6Apfel

Getränke

1Kaffee
2Kakao
3Sekt
4 Fruchtsaft
5Wein
6Bier
7Tee
8Sojamilch
9Mineral
10Kräutertee
11Malzkaffee
12Löwenzahnkaffee

Links in die Welt der Makrobiotik

Einkaufen

Ich kaufe immer mal ein bei Makrobiotik-Perlen.de
Hier gibt es eine informative Seite über Makrobiotik.


Gomasio

Gomasio besteht aus Sesam (Goma) und Salz (S(h)io). Man nehme also 250 gr Sesam (z.B. von Alnatura in Demeter Qualität) und einen Esslöffel Meersalz.

Das kommt in eine Pfanne und wird vorsichtig zusammen geröstet. Wie lange? Bis es anfängt zu knistern und leicht zu dampfen. Das ist Erfahrungssache. Lieber kürzer und nicht so heiß, man verbrennt es leicht, und das schmeckt dann bitter.

Sesam

Dann lässt man geröstete Mischung zu Beispiel in einer Glasschüssel abkühlen.
Der letzte Schritt ist das Zerkleinern. Da gibt es unterschiedliche Methoden, man kann es in zum Beispiel in einem Mörser machen. Ich nehme immer eine alte elektrischen Kaffeemühle, was nicht stilecht, aber dafür schnell ist.
Das sieht dann so aus:

gemahlenes Sesam

Ich bewahre das Gomasio immer in Gläsern auf.

Gomasio im Glas

Schwarzer Sesam

Das Gomasio stelle ich stets aus weißem Sesam her. Es gibt aber auch den schwarzen Sesam.

Je nach Sesampflanze sind die Körner des Sesams weiß oder schwarz.

Schwarzer Sesam gilt als die Urform des Sesams und ist besonders reich an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen.

Auch geschmacklich unterscheiden sich die Sorten: Der schwarze Sesam ist würziger und nussiger als der weiße.

Der Anbau von schwarzem Sesam findet heute hauptsächlich in Nepal im Gebiet rund um den Himalaya statt.

Schwarzer Sesam
Passt gut zu Keyboards – 🙂

Miso

Miso ist eine japanische Paste, die hauptsächlich aus Sojabohnen mit veränderlichen Anteilen von Reis, Gerste, anderem Getreide oder Pseudogetreide und Speisesalz besteht. Miso ist wesentlicher Bestandteil der japanischen Küche und dient als Zutat in vielen traditionellen Gerichten wie der Misosuppe.

Zur Herstellung wird eine Mischung aus gedämpften Sojabohnen, je nach Sorte zusammen mit z. B. gedämpftem Reis oder gedämpfter Gerste in mit Steinen beschwerten Fässern vergoren. Zur Gärung werden die Kōji-Schimmelpilze Aspergillus flavus var. oryzae sowie Aspergillus sojae verwendet. Dieses Herstellungsverfahren stammt vermutlich ursprünglich aus dem Kaiserreich China. Heutzutage erfolgt die Herstellung in Feststoff-Bioreaktoren.

Die Ursprünge von Miso sind nicht klar definierbar, aber es scheint gesichert, dass die Paste entweder aus Korea oder China nach Japan kam. Manche Historiker datieren dies auf die Zeit kurz vor der Einführung des Buddhismus in Japan, also in den Jahren zwischen 540 und 552.

Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen, die das Vorhandensein von Miso in Japan bestätigen, stammen aus der Nara-Zeit (710 – 784).

Während der Kamakura-Zeit (1185–1333) wurde Miso Teil des empfohlenen buddhistischen Lebensstils zur gesunden und ausgewogenen Ernährung.

Misosuppe

Ganz einfach:
Gemüse in Sonnenblumenöl oder Rapsöl dünsten.
Das Miso wird in einer Schale mit warmen Wasser verrührt bis es aufgelöst ist.

Wenn das Gemüse gar ist, wird das Miso in die nicht kochende Suppe eingerührt, ein paar Minuten simmern lassen – fertig.

Simmern bezeichnet den Garvorgang in heißem Wasser knapp unter dem Siedepunkt.

Miso Suppe
Misosuppe

Misosorten

Je nach dem verwendeten Getreide und Reifezeit kann das Ergebnis dieser Prozedur unterschiedlich aussehen und schmecken.

Mugi Miso wird mit Gerste hergestellt. Es hat einen weniger fremdartigen Geschmack und passt auch gut zu europäischen Gerichten.

Hatcho Miso (ausschließlich aus Sojabohnen und zwei bis drei Jahre gereift) dagegen schmeckt sehr kräftig und würzig.

Shiro Miso hat eine sehr helle Farbe. Man stellt es mit Reis und Sojabohnen her und lässt es nur etwa drei Monate reifen, sodass es besonders mild und süßlich schmeckt.

Genmai Miso aus Naturreis und Sojabohnen


Tahin

Tahin ist eine Paste aus feingemahlenen Sesamkörnern.

Tahin ist sehr vitaminreich (vor allem B1, B2 und B6), enthält viel Magnesium, Kalium, Eisen, Kupfer, Zink und Phosphor und etwas Calcium. Es ist außerdem reich an Proteinen (um die 20 %) und ungesättigten Fettsäuren (sowohl Omega-3 als auch Omega-6).

Tahin ist ein Allrounder, verwendbar als Brotaufstrich auf Toastbrot, als eigenständiger Dip oder als Dressing mit Knoblauch und etwas Zitronensaft.
Dafür einfach das Sesammus mit ein bis zwei Zehen Knoblauch, etwas Salz und – je nachdem wie flüssig man es haben möchte – etwas Wasser vermischen.

Es gibt Tahin mit Meersalz und ohne Meersalz.

Tahin

Tamari und Shoyu

Tamari ist eine Sojasauce, die aus Wasser, Sojabohnen, Meersalz, Shochu* (*Reis, Salz) Koji-Ferment (Aspergillus oryzae) die sich zum Würzen und Verfeinern von Speisen eignet.

Tamari wird seit Jahrhunderten in (Zedern-) Holzfässern gebraut. Traditionelle Handwerkskunst und über Jahrhunderte mit Mikroorganismen beimpftes Holz garantieren eine gut ausgereifte Sojasauce mit unvergleichlich vollmundigem Aroma.

Die traditionelle Reifung von mehr als 1,5 Jahren verleiht der Sauce ihre besonders originale Nuance.

Shoyu unterscheidet sich vom Tamari durch seine Zusammensetzung: Shoyu besteht aus Soja und Weizen, Tamari ist eine reine Sojasoße.

Der hohe Nährwert des Shoyu fördert den Appetit und liefert besonders viele Mineralstoffe, Proteine und unentbehrliche Vitamine.
Während der langen Fermentierung wandeln natürliche Enzyme die Stärke, Proteine und Fette der rohen Sojabohnen und des Weizens in Nährstoffe um, die gut vom Körper assimiliert werden, weil sie vorverdaut sind: Aminosäuren, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, langsame Kohlehydrate.

Bei der Fermentierung entwickelt sich Milchsäure, die eine gesunde Darmflora und die effiziente Aufnahme der Nährstoffe fördert. Das Meersalz liefert Mineralstoffe und Spurenelemente. Wenn Sie die diese Soßen als Ersatz für Salz verwenden, verstärken Sie den natürlichen Geschmack Ihrer Gerichte, während ihnen weniger Salz hinzugefügt werden muss.

Tamari

Bei Krankheit: Reis essen

Das Ziel der Makrobiotik ist es, durch geeignete Nahrungsmittelauswahl und Zubereitung ein optimales Verhältnis von Yin und Yang herzustellen.

Der Reis ist ein optimales Lebensmittel und ein Grundbaustein der makrobiotisch ausgerichteten Ernährung. Optimal bedeutet hier: das Yin-Yang-Verhältnis beträgt 5:1, das ist das Verhältnis der Mineralstoffe Kalium und Natrium im braunen Reis.

Also: ich nehme gerne den Davert Rundkornreis. 1 Tasse Reis wird mit 2 Tassen Wasser aufgesetzt. Dazu kommt, wenn der Reis sprudelt, etwas Meersalz nach Geschmack. Und nun kocht er für eine Stunde, oder kürzer oder länger, je nachdem, wie körnig man ihn haben will.

Ganz einfach. Etwas Gomasio und/oder Tamari darüber und schon setzt die Heilung ein.

Davert Reis
Davert Reis

Dinkel Spirelli mit Möhren und Zubehör

Ein schnelles Gericht mit wenig Aufwand: Spirelli Nudeln (Fusilli) mit Möhren. Natürlich alles Bio und nach makrobiotischen Gesichtspunkten zusammengestellt.
Zum Einkauf: der lokale Bio-Laden, der traditionelle Körnerladen ist bestimmt erste Wahl aus ideologischen Gründen, aus monetären Gründen vielleicht eher nicht. Ich kaufe auch Vieles beim Bio-Laden ein, die Qualität ist immer top, aber ich muss nun mal auch auf das Geld achten.
Darum gebe ich in meinen Beiträgen oft die günstigeren Produkte an.
Aber wer nur einem Bioladen einkauft, gehört meist zu den Besserverdienenden, und die wechseln wegen meiner Einkaufspräferenzen nicht den Anbieter.

Nudeln

Bio Dinkel Spirelli von Alnatura – gibt es zum Beispiel bei Budni
Spirellis firmieren eigentlich unter dem Namen Fusilli. Dinkel ist ein besonders verträgliches Getreide.

Dinkel Spirelli
Dinkel Spirelli

Gemüse

Bio Möhren von Aldi und eine Knoblauchzehe – die Möhren von Aldi sind günstig und supergut.

Möhren

Hatcho Miso

Ein Eßlöffel Hatcho Miso
Miso, eine fermentierte Sojapaste (teilweise in Kombination mit Getreide), ist im Fernen Osten schon seit 1.300 Jahren für seine kulinarischen Vorzüge und die vorteilhafte Wirkung auf die Gesundheit bekannt. Hatcho Miso, dessen außergewöhnlich lange Fermentierung 24 bis 30 Monate dauert, ist ein wahres Nahrungskonzentrat. Alle hochwertigen Miso sind proteinreich, doch der Hatcho Miso enthält sogar 80 % mehr Proteine und 20 bis 25 % weniger Salz als hochwertige Miso aus Reis oder Gerste. Diese einzigartige Quelle an essenziellen Aminosäuren, Mineralstoffen und Vitaminen ist kalorien- und fettarm sowie reich an Faserstoffen.

Ich verwende immer das Hatcho Miso von Ruschin.

Miso
Hatcho Miso

Sesamöl

Das ist ganz wichtig: natives Sesamöl – gibt es auch von Alnatura bei Budini.
Beim nativen Öl bleiben die Samen naturbelassen und werden auch kalt gepresst.

Ein Topf für das Gemüse, ein Topf für die Nudeln

Die Dinkel Spirellis mit nur wenig Wasser und etwas Meersalz in einem Topf aufsetzen. Das Wasser soll beim Kochvorgang möglichst von den Nudeln aufgesaugt werden.
Im anderen Topf werden die Möhren mit der kleingeschnittenen Knoblauchzehe in dem Sesamöl gedünstet.
Wie lange? Bis die Möhren und Nudeln weich sind, das kriegt man mit zwischendurch mal probieren schon hin. Währenddessen….

Miso in Wasser auflösen

Miso

Mit etwas warmem Wasser wird das Miso sorgfältig aufgelöst.

Das Miso kommt in den Topf zu dem Gemüse

Das sind die fertigen Möhren mit der Knoblauchzehe in Sesamöl fertig gedünstet.

geschmorte Möhren

Nun kommt das aufgelöste Miso dazu.

Miso und Möhren

Die fertigen Nudeln kommen jetzt dazu

Spirelle

Thymian ist jetzt noch wichtig als Gewürz. Dies hier ist frischer Thymian aus dem Garten.

Thymian

Na ja, das ist nicht schwer. Und wenn man das Gericht erweitern will, dann kann man Bio-Tofu im Teigmantel mit Zwiebel braten (auch von Aldi).

Finale – alles fertig

Dinkel Spirelli mit Möhren, Miso und Tofu

Das alles ist nicht teuer, geht schnell über die Bühne und braucht wenig Geschirr. Kann man als Single auch gleich aus dem Topf essen.