Tamari und Shoyu

Tamari ist eine Sojasauce, die aus Wasser, Sojabohnen, Meersalz, Shochu* (*Reis, Salz) Koji-Ferment (Aspergillus oryzae) die sich zum Würzen und Verfeinern von Speisen eignet.

Tamari wird seit Jahrhunderten in (Zedern-) Holzfässern gebraut. Traditionelle Handwerkskunst und über Jahrhunderte mit Mikroorganismen beimpftes Holz garantieren eine gut ausgereifte Sojasauce mit unvergleichlich vollmundigem Aroma.

Die traditionelle Reifung von mehr als 1,5 Jahren verleiht der Sauce ihre besonders originale Nuance.

Shoyu unterscheidet sich vom Tamari durch seine Zusammensetzung: Shoyu besteht aus Soja und Weizen, Tamari ist eine reine Sojasoße.

Der hohe Nährwert des Shoyu fördert den Appetit und liefert besonders viele Mineralstoffe, Proteine und unentbehrliche Vitamine.
Während der langen Fermentierung wandeln natürliche Enzyme die Stärke, Proteine und Fette der rohen Sojabohnen und des Weizens in Nährstoffe um, die gut vom Körper assimiliert werden, weil sie vorverdaut sind: Aminosäuren, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, langsame Kohlehydrate.

Bei der Fermentierung entwickelt sich Milchsäure, die eine gesunde Darmflora und die effiziente Aufnahme der Nährstoffe fördert. Das Meersalz liefert Mineralstoffe und Spurenelemente. Wenn Sie die diese Soßen als Ersatz für Salz verwenden, verstärken Sie den natürlichen Geschmack Ihrer Gerichte, während ihnen weniger Salz hinzugefügt werden muss.

Tamari