128 Hz – die kosmische Frequenz

Frequenzmodell der natürlich reinen Stimmung

C ist immer Prim

128 Hz ist eine von Rudolf Steiner in das Spielfeld der Musik gebrachte Bezugsfrequenz. Obwohl er das wohl eigentlich nicht so gesagt hat, es scheint, er hat gesagt C=256 Hz, was frequenzfaktisch das Gleiche ist, denn 256 Hz ist eine Oktave von 128 Hz. Und 128 Hz ist eine Oktave von 1 Hz!
Die Zahl 1 erscheint in allen Kulturen als Ursprung, der die latenten Eigenschaften aller möglichen Seinsebenen im Keim enthält.

Reality Generator

128 Hz Reality Generator ist ursprünglich entstanden als Record Label.
Inzwischen hat die Frequenz eine eigene Realität geschaffen mit dem exklusiven universellen Frequenzmodell der natürlich reinen Stimmung, einem mathematisch-naturwissenschaftlich Frequenzmodell, das alle Frequenzen umfasst.
Es basiert auf der Naturton-Obertonreihe, die wie die Schwerkraft eine unabänderliche kosmische Realität ist.

Historisches

Als ich im Jahre 2000 laienhaft und sporadisch mit meiner Frequenzforschung begann, wusste ich noch nicht, dass diese Frequenz in der Anthroposophie eine grundlegende Rolle spielt. Ich kannte Rudolf Steiner und einige seiner Bücher, ich kannte die biodynamischen Nahrungsmittel von Demeter, ich kannte ein paar Anthroposophen, aber mit Musik habe ich Steiner nie in Verbindung gebracht.

432 Hz wurde mir durch Ioannes Peregrinus nähergebracht.
Seine in reiner Stimmung drehende Drehleier wurde mir zum Leitfaden meines musikalischen Handelns.

Anfangs! Aber alles ist immer in Bewegung und ich fand bald mehr über die Frequenzen heraus. 432 Hz war gar nicht das Maß aller heilenden Musik.

Ich weiß nicht mehr genau, wie ich darauf gekommen bin, vielleicht Intuition, vielleicht aber auch hinreichende Mathematikkenntnisse und eine selbst gebastelte Excel-Tabelle. Das war 2013.

Oktavierung

Ich hatte ganz einfach bei 1 Hz begonnen. In der Oktavreihe ist dann eben auch 128 Hz dabei (1-2-4-8-16-32-64-128…). In Verbindung mit der reinen Stimmung und der natürlichen Obertonreihe fand ich ein Stimmungssystem, das ich später Natural Pure Tuning nannte.

Es war deswegen ein englischer Begriff, weil ich zu der Zeit in Deutschland keine Präsenz hatte, meine Hörer (ich bin in erster Linie Musiker) kamen überwiegend nicht aus Deutschland, meist aus den USA.

Maria Renold

Erst 2018 entdeckte ich das Buch von Maria Renold: „Von Intervallen, Tonleitern, Tönen und dem Kammerton C = 128 Hertz“. Ich habe Maria Renold sofort verstanden und habe ihre Arbeit nachvollziehen können.

Während die Maria Renold Stimmung ein Stimmungssystem für das Piano ist, mit dem dem sich alle 12 Durtonleitern durchschreiten lassen (so ähnlich wie die pythagoreische Stimmung ) hat das Natural Pure Tuning System aber einen anderen Ansatz. Hier geht es um die reine Stimmung, die in der Maria Renold Stimmung nicht durchgängig ist. Aber das ist schon ein Thema für Experten.

Deshalb einfach dargestellt: es gibt eine Artverwandtschaft, wobei das Natural Pure Tuning System alle Frequenzen einbeziehen kann und als Bezugsfrequenz für eine Tonleiter bereitstellen kann. Das ist bei der Maria Ronald Stimmung nicht möglich und das war auch nicht das Ziel.

Aber wir haben die gleiche Basisfrequenz, den gleichen Startpunkt, beziehen uns auf die gleiche Naturton-Obertonreihe.

Alle Musik des Labels ist auf dann dieser Basis entstanden. Alles bezieht sich auf 128 Hz.
Alles basiert auf der kosmischen Frequenz von 1 Hertz.
Und dies ist das mathematische Modell:

Frequenzmodell der natürlich reinen Stimmung

Um dieses Schaubild zu verstehen, braucht man einige Kenntnisse. Dieses Wissen ist zusammengetragen und in der Webdatenbank 432 Hz Professional gesammelt und geordnet.

natürlich reine Stimmung klingt besser, wirkt besser

Es ist natürlich völlig unwichtig, ob man über die theoretischen Grundlagen Bescheid weiß oder nicht, weil man ja hört, was es damit auf sich hat. Sicher spielt auch die Art der Musik, das Genre eine Rolle, aber überall trägt die natürlich reine Stimmung zur Präsenz, zur Farbigkeit, zur Lebendigkeit des Klanges bei. Gitarristen kennen das vom „Powerchord“. Der besteht immer nur aus dem Grundton und der Quinte. Zwar ist ein Gitarrenakkord immer (verstimmt) gleichstufig, aber nur die Beschränkung der Verstimmung auf das Intervall der Quinte erzeugt diese Metal-Power.
So in etwas kann man sich die natürlich reine Stimmung vorstellen. Nur ist die nicht auf die Quinte beschränkt.
Power! Und das bedeutet auch höheres Potential für die Klangheilung!


weiter mit 128 Hz Bezugsfrequenzen


  1. Muladhara Chakra Meditation - 128 Hz
  2. Svadhishthana Chakra Meditation - 288 Hz
  3. Manipura Chakra Meditation - 320 Hz
  4. Anahata Chakra Meditation - 352 Hz
  5. Vishuddha Chakra Meditation - 384 Hz
  6. Ajna Chakra Meditation - 432 Hz
  7. Sahasrara Chakra Meditation - 480 Hz