WAV, FLAC, MP3 Unsere Audioformate

Unkomprimierte Audioformate ohne Verlust

Bei den unkomprimierten Audioformaten wurde das analoge Quellmaterial verlustfrei ins digitale Format umgewandelt. Unkomprimiert und ohne Verlust bedeutet dabei, dass während des Transfers keinerlei Informationen verloren gingen und du die bestmögliche Soundqualität erhältst – auf Kosten von Speicherplatz, natürlich.

PCM

PCM steht für Pulse-Code Modulation und stellt ein digitales Abbild des rohen Audiosignals dar. Da analoger Klang in Wellenform vorliegt, muss dieser in bestimmten Intervallen (Pulse) “gesampelt” werden. Dadurch ergeben sich die Sampling- (Frequenz in Hertz) und Bit-Rate (Anzahl der Bits pro Sample). PCM ist ein unkomprimiertes, verlustfreies Audioformat, das der analogen Quelle am nächsten kommt.

WAV

WAV (Waveform Audio File Format) ist ein 1991 von Microsoft und IBM entwickelter Standard für unterschiedliche Audioformate. Dieses Waveform Audio File Format ist eigentlich ein Dateicontainer, der in der Regel unkomprimierte Audiosignale im PCM-Format enthält, die Windows- und Mac-Systemen eine einfachere Verarbeitung ermöglichen.

Eine ausgezeichnete Klangqualität, aber auch ein sehr hoher Speicherplatzbedarf sind das Ergebnis. Ein weiterer Nachteil des WAV-Formats ist, dass nur rudimentäre Metadaten (Künstler, Album, Songtitel) vorliegen und abgespeichert werden können. Ein Album-Cover zu hinterlegen ist beispielsweise nicht möglich.

AIFF

Das AIFF – Audio Interchange File Format – wurde bereits 1988 von Apple entwickelt und ist das Apfelpendant zum WAV-Container. Ähnlich wie dieser kann AIFF unterschiedliche Audioformate enthalten und wird standardmäßig mit dem PCM-Format befüllt.

FLAC

FLAC (Free Lossless Audio Codec) gilt als sehr gute WAV-Alternative. Das Format benötigt bis zu 50 Prozent weniger Speicherplatz und kann mehr Metadaten speichern. Somit ist FLAC ist ein beliebtes Format für Musik-Downloads in höchster Qualität, jedoch mit dem Nachteil, dass es nicht von Apples iTunes unterstützt wird.

MP3

MP3 ist eines der, wenn nicht das beliebteste Audioformat von allen. Seine geringe Dateigröße ist besonders nützlich, wenn eine sehr umfangreiche Musiksammlung portabel gespeichert werden soll. MP3s sind sehr stark komprimiert und deshalb nicht Hi-Res geeignet.

Welches Dateiformat ist das Beste für deine Musik?

Anstatt sich auf einen Standard zu einigen, zieht man es in der Industrie vor, dass jeder sein eigenes Süppchen kocht. Das macht uns als Benutzer das Leben nicht wirklich einfacher. Was bleibt ist, herauszufinden, wie wir die Musik genießen möchten. In bester Klangqualität oder in einer großen Vielfalt? Deine persönlichen Voraussetzungen und Prioritäten sind maßgebend, wenn es um die Entscheidung des Dateiformats geht.



Das sicherste Format

Aufgrund der großen Kompatibilität ist das Audioformat WAV die sicherste Variante.