Solfeggio

Immer mal wieder schafft es das Thema Solfeggio-Frequenzen in den News-Feed der deutschen 432 Hz Gruppe, so wie heute am 20.09.20. In früheren Zeiten der Gruppe sorgte schon die Erwähnung des Begriffes für umgehende Abwehrreaktionen. Das ist heute nicht mehr der Fall.

Was hat denn Solfeggio mit 432 Hz zu tun?

Die Antwort habe ich schon mal in der Gruppe gepostet.

„Ein wichtiges Kriterium bei der Identifizierung dieser Frequenzen besteht darin, dass alle ihre Basiswerte und Oktavenwerte bei der Theosophischen Reduktion, stets die durch Tesla bekannte „Digital Root“ (Quersummen) 3, 6 oder 9 ergeben.“

Dieses Kriterium erfüllen alle Solfeggio-Frequenzen und die in der reinen Stimmung darauf aufgebauten Intervalle.

Auch die auf der 432 Hz (Bezugsfrequenz 27 Hz) aufgebauten Tonleiter in der reinen Stimmung weist diese Eigenschaft auf.

Alle Oktavwerte ergeben 9.
Und noch mehr: 4+3+2=9
Und noch mehr: jeder Ton der auf die Bezugsfrequenz von 27 Hz (A4=432 HZ) ergibt in der reinen Stimmung in der Quersumme die Zahl 9. Mehr 9 geht nicht. 432 Hz ist sozusagen die Urmutter der Solfeggio Frequenzen.

Und eigentlich dreht sich alles um die Zahl 3!

Und zu Schluss ein lustiger Post vom 26.02.2020 aus der 432 Hz Gruppe:

Heute in der Bastelstunde: Wir basteln uns neue Solfeggio-Frequenzen:
Finde selbst neue Solfeggio-Frequenzen und probiere die Wirkung aus!
Das Prinzip ist einfach: du musst immer in Bezugsfrequenzen denken.
Gehe alle ungeraden, ganzen, natürlichen Zahlen durch.
Wenn du auf eine Zahl stößt, die in der Quersumme 3 oder 6 oder 9 ergibt, hast du neue eine Solfeggio-Frequenz gefunden!
111 HZ ist solch eine schöne neue Solfeggio-Frequenz. Vielleicht heilt die dich ja!“