Gol­ga­tha

Ich bin das Licht der Welt

Was hat der Chris­tus in die Welt gebracht? Was ist das Mys­te­ri­um von Gol­ga­tha?
Der Chris­tus hat in die Welt gebracht die Mög­lich­keit der Auf­er­ste­hung vom Tode und er hat in die Welt gebracht den Hei­li­gen Geist.

Indem der Mensch in der Nach­fol­ge von Jesus Chris­tus sei­nen eige­nen Tod her­bei­füh­ren kann, so kann er sich auch damit befrei­en von der Umklam­me­rung des Ich vom Kar­ma, befrei­en von den Fes­seln der Mäch­te der Fins­ter­nis, die sich in sei­nem Mikro­kos­mos ein­ge­nis­tet haben und ihn von sich selbst ablenken.

Die Mäch­te der Fins­ter­nis, das sind die Wesens­geis­ter des Ahri­m­ans, Luzi­fers, des Satans und der Schöp­fer­gott Jaldabaoth.

Der Mensch auf dem uni­ver­sel­len Pfad kann den Abbau sei­ner alten kar­mi­schen Per­sön­lich­keit Stück für Stück, nach und nach durch sei­ne Arbeit im uni­ver­sel­len Yoga vor­an­trei­ben. Es ist damit eine Kreu­zi­gung auf Raten. Die­ser Vor­gang wird ange­leu­tet, beglei­tet durch den Hei­li­gen Geist als kos­mi­schen Lehrer.

Alle vor­her­ge­hen­den Ber­fei­ungs­we­ge, alle Reli­gio­nen ken­nen kei­ne Auf­er­ste­hung im lau­fen­den Leben. Es muß immer ein ech­ter Tod mit Reinkar­na­ti­on erfolgen.

Der Chris­tus hat die­sen Weg abge­kürzt, es brach­te kei­ne Reinkar­na­ti­on mehr, weil der Abbau der sünd­haf­ten Per­söhn­lich­keits­struk­tu­ten im lau­fen­den Betrieb erfolgt. Der Tod ist pro­zess­haft, die abge­stor­be­nen Mus­ter wer­den aus dem erwa­chen­den Ich sel­ber auf­ge­löst und durch das leben­di­ge, ewi­ge und unsterb­li­che Licht ersetzt. Die­ses Licht ist der indi­vi­du­el­le Aspekt Got­tes. Der Mensch kann solan­ge er möch­te in die­sem indi­viuel­len Sta­tus blei­ben, er kann aber auch wie­der in den Schoss Got­tes, in den tran­szen­den­ten Aspekt zurückkehren.

Der Hei­li­ge Geist wirkt seit Gol­ga­tha in uni­ver­sel­len Aspekt Got­tes, dem Uni­ver­sum, das als Abbild des unsicht­ba­ren Vaters entstand.

Der Chris­tus-Impuls ist das Fol­get Mir Nach des Jesus, der dem Chris­tus folg­te und sich damit befreite.

Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nach­folgt, wird nicht in der Fins­ter­nis umher­ge­hen, son­dern wird das Licht des Lebens haben.
Joh 8,12

Ich bin der Weg und die Wahr­heit und das Leben; nie­mand kommt zum Vater außer durch mich.
Joh 14,6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

YIN YANG GOLD