Chris­tus ist kein Mensch geworden

Chris­tus ist kein Mensch geworden

Die Mensch­wer­dung Got­tes stellt eine theo­lo­gi­sche, dog­ma­ti­sche Leh­re des Chris­ten­tums dar. Sie gehört zum Kern der meis­ten christ­li­chen Glau­bens­tra­di­tio­nen. Sie heißt auch Flei­sch­wer­dung Got­tes (Inkar­na­ti­on, von lat. caro, Fleisch).Die Mensch­wer­dung Got­tes setzt eine Prä­exis­tenz Chris­ti vor sei­ner Inkar­na­ti­on vor­aus, meist im Sin­ne einer ewi­gen Exis­tenz (sie­he Trinität).Er soll also zum Men­schen gewor­den sein, so was wie ich oder zum Bei­spiel Joseph Aloi­si­us Ratz­in­ger, der dann als Bene­dikt XVI mal Papst wurde.

So ein Unsinn. 

Das kann nur jemand sagen, der kei­ne Ahnung von sich selbst hat, der Gott nach drau­ßen, etwa in den Him­mel ver­legt hat.

Chris­tus ist immer Chris­tus.
Und er ist nicht gefan­gen in einem nor­ma­len mensch­li­chen Kör­per.
Aber er hat eine sol­che Illu­si­on erzeugt.
Das war eine päd­ago­gisch sinn­vol­le ver­trau­ens­bil­den­de Maßnahme.

Was hat er da am Kreuz gemacht?
Er hat sicher­lich fak­tisch ein Demo abge­lie­fert. Er zeig­te, daß der Tod nicht so schlimm ist, nichts von Dauer.

Was noch?

Die Men­schen erlöst? Blödsinn.

Das wür­de ich ja mer­ken. Nein, ich muss alles sel­ber machen.

Aber ich den­ke oft an ihn. Mein Inspi­ra­tor.

Er hilft mir irgend­wie.

Und er kann bestimmt auch zum Men­schen wer­den, wenn er will, weil er ja alles kann.
Ich kann das alles nicht. Ich möch­te auch so viel kön­nen wie Jesus.

Aber na ja, dar­um geht es nicht, ich kann so viel Wün­sche haben wie ich will, es geht um etwas ande­res.

„Unse­re See­le aber kann, wenn sie sol­ches bedenkt, den Chris­tus emp­fan­gen in der fol­gen­den Wei­se. Sie kann sich sagen, die­se See­le: Ja, da gab es ein­mal eine Zeit, in wel­cher der Mensch im Scho­ße des gött­li­chen Logos war. Aber der Mensch muss­te der luzi­fe­ri­schen Ver­su­chung unter­lie­gen. Er nahm den Tod in sich auf. Er nahm damit den Keim dazu auf, dass eine tote Erde einen toten Jupi­ter zur Geburt gebracht hät­te. Zurück­ge­blie­ben ist das­je­ni­ge, was die Men­schen­see­le vor der Ver­su­chung für ihr Erden­da­sein hät­te mit emp­fan­gen sol­len. Mit dem Chris­tus ist es wie­der ein­ge­zo­gen in das mensch­li­che Erden­da­sein.„

Hier die gan­ze Erklä­rung lesen:
Rudolf Stei­ner (128hz.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

YIN YANG GOLD